brochure

Corinaldo, Das schönste Dorf der Welt

CORINALDOCorinaldo-Geschichte

Die Altstadt von Corinaldo, auf einem der 6 Hügel des Gemeindegebietes, ist eines der schönsten Beispiele für historische Weiler in der Region Marken. Der Name kommt sehr wahrscheinlich von “Curia di Rinaldo”; der Name ist langobardischen Ursprungs und er bezeichnete den ersten Ortskern im Spätmittelalter. Die ersten historischen Zeugnisse von Corinaldo stammen aus dem Jahr 1000 nach Christus, als die Ansiedlungen in ganz Mittelitalien in befestigte Dörfer umgewandelt wurden, was aufgrund der wiederholten Überfälle der Sarazenen, Ungarn und Normannen erforderlich war. Aufgrund der strategischen Lage zwischen der Mark Ancona und Montefeltro wurde Corinaldo während der Krise des Feudalsystems zu einem Territorium, das im Krieg um die Macht zwischen den Guelfen und den Gibellinen umkämpft wurde. Der Ort wurde zerstört und mit der heutige Ringmauer wieder aufgebaut: 912 Meter lang, vollständig begehbar und versehen mit Toren, Bastionen und Verteidigungstürmen. Diese Stadtmauer ist noch vollständig erhalten und macht die Altstadt von Corinaldo zu einem seltenen Beispiel für Militärarchitektur, eine befestigte Stadt, die in den nachfolgenden Jahrhunderten allen Belagerungen widerstanden hat. Im Jahr 1517 verlieh Papst Leo X. Corinaldo die Stadtrechte, der damit anerkannte, dass Corinaldo 23 Tagen der Belagerung durch den Herzog von Urbino widerstanden hatte. Die gewaltige Ringmauer, die als die am besten erhaltene der Region Marken bekannt ist, umschließt eine Altstadt mit einer Vielzahl von Bauwerken aus dem Barock und dem Klassizismus, Kirchen und Herrenpaläste, die ab dem 17. Jahrhundert errichtet wurden und die einen verbreiteten Wohlstand bezeugen. Sie beherbergen noch heute wertvolle Kunstwerke aus der Zeit der Renaissance: von den Künstler, die in dieser Epoche in Corinaldo gearbeitet haben, sind vor allem der Maler Claudio Ridolfi und der Organist Gaetano Callido in Erinnerung geblieben. Das Rückgrat der Altstadt ist die Piaggia, die Treppe mit hundert Stufen, auf der jedes Jahr der Streit um den Polentabrunnen aufgeführt wird.

Einerseits zieht Corinaldo viele Liebhaber der mittelalterlichen Geschichte an, andererseits ist hier jedoch eine tiefe Spiritualität zu finden, die Pilger aus der ganzen Welt anzieht. Corinaldo ist berühmt als Geburtsstadt der Heiligen Maria Goretti und daher das ganze Jahr über das Ziel vieler Pilger. Die Gläubigen können das Geburtshaus der Heiligen besuchen – in dem noch die Originaleinrichtung vorhanden ist und das eine Kapelle für Gebete umfasst – sowie auch die Wallfahrtskirche Santa Maria Goretti in der Altstadt, mit einer silbernen Urne, in der der Armknochen der Heiligen aufbewahrt wird, der gleiche Arm, mit dem die Märtyrerin versuchte, sich gegen ihren Angreifer zu verteidigen.

 

Corinaldo ist eine kleine Stadt, die für ihre Gastfreundlichkeit bekannt ist und die zahlreiche Schätze zu bieten hat, die es auf historisch/kulturellen, religiösen, naturkundlichen sowie önogastronomischen Touren zu entdecken gilt.

Riconoscimenti

Bandiera arancione

Borghi più belli d’Italia

Bandiera verde

Borgo dell’anno 2007

Destinazione europea d’eccellenza  Targa Blu 2008

Consorzio “Terre di Frattula”

Corinaldo aderisce a:

Associazione Nazionale “Città dell’olio”

Associazione Marchigiana Attività Teatrali

Consorzio “Città Romana di Suasa”

Sistema Bibliotecario Locale